Pflanzen richtig Umtopfen

Aktualisiert: 28. Feb.

Wann, warum und wie man am besten seine Pflanzen umtopft, erkläre ich euch hier in einem kurzen Beitrag.


Erde wird von einem Sack in ein Tontopf gegeben
Umtopfen Bildlich dargestellt

Das Umtopfen einer Pflanze ist für die Pflanze immer mit Stress verbunden. Jeder Stress gefährdet natürlich auch eure Pflanze, deshalb würde ich empfehlen, überlegt euch vorher, ob es wirklich notwendig ist, die Pflanze umzutopfen. Zur Entscheidungsfindung, habe ich euch hier ein paar Beispiele aufgeschrieben, wann es wirklich notwendig ist.

  • Eure Pflanze wächst nicht mehr oder bekommt immer kleinere Blätter

  • die alten Blätter sterben ab, sobald ein neues Blatt gewachsen ist

  • ihr merkt, dass die Pflanze immer schneller durstig wirkt, nach dem Gießen

Das sind mitunter die häufigsten Anzeichen, dass eine Pflanze einen größeren Topf benötigt. Und damit umgetopft werden muss.


Nun da wir das warum geklärt haben, würde ich noch kurz das wann ansprechen wollen. Im Allgemeinen empfiehlt es sich immer im Frühling umzutopfen. Die Pflanzen erhalten wieder mehr natürliches Licht und das Wachstum wird angeregt, die ideale Zeit auch mit Wurzelwachstum umzugehen. Bei Zimmerpflanzen sagt man oft, dass es ganzjährig möglich ist, ja, das stimmt im Großen und Ganzen auch, passt bitte nur auf, dass es hier sehr wohl auch auf die Umstände der Pflanze ankommt. Wenn eure Pflanzen in einem anderen Raum überwintern, kein künstliches Licht bekommen und daher unter Mangeln leiden, so würde ich eher von einem Umtopfen abraten im Winter.


Warum und wann sind geklärt, jetzt kommt der spannendste Teil – WIE

Bevor Ihr Eure Pflanze jetzt aus dem Topf zieht und sie ganz nackt und ungeschützt vor euch hinlegt, würde ich vorschlagen, dass ihr euch mal die grundlegendsten Dinge vorbereitet:

  • einen neuen Topf, einen oder maximal zwei Nummern größer (12 cm zu 14 oder 16 cm z. B.)

  • das passende Substrat, abhängig von eurer Pflanze und vom Substrat, das bisher verwendet wurde. Wenn eure Pflanze bis jetzt glücklich war, würde ich das Substrat beibehalten, vermindert den Stress und bringt schnelleren Wachstum nach dem Umtopfen

  • eventuell eine Drainageschicht für den Boden, solltet Ihr einen Topf ohne Loch verwenden und hier direkt hineinpflanzen. (würde ich persönlich nicht empfehlen, heißt bei uns ja nicht umsonst Übertopf)

  • Wasser zum Eingießen nach dem Umtopfen, möglichst weiches Wasser ohne zusätzlichen Dünger, da eure Pflanzen durch das Umtopfen eventuelle Wurzelschäden haben und der Dünger hier noch zusätzlichen Schaden durch die Salze anrichten könnte.

Ich hoffe, dass Ihr den Beitrag interessant bzw. hilfreich fandet und ich dem / der einen oder anderen ein paar Tipps auf den Weg geben konntet. Schreibt mir gerne eure Meinung dazu. Zum Schluss habe ich euch noch ein paar Fragen, die ich anfangs immer hatte, aufgeschrieben und beantwortet. Solltet Ihr noch Fragen haben, zögert bitte nicht mich einfach zu Fragen und ich werde gerne meine Erfahrungen mit euch teilen.

  • Wie oft muss ich meine Pflanze umtopfen?


Häufig gestellte Fragen zum Thema


  • Wie oft muss ich meine Pflanze umtopfen?

Das hängt ganz von der Pflanze ab. In der Regel kann man sagen, nie öfter als einmal im Jahr. Bei Hoya's z. B. kann man von 2 bis 3 Jahren ausgehen. Auch hier gibt es jedoch Unterschiede von Sorte zu Sorte.

  • Muss ich das alte Substrat entfernen?

Auch hier kommt es auf die Situation und auf das Substrat an. Die Frage stellt sich an sich nur bei Erde, bei anorganischem Substrat ist die Antwort fast immer nein. Die Ausnahme hier wäre Fäule des Substrates oder der Wurzeln und Schädling. Bei Erde würde ich sagen, wenn es sich um altes Substrat handelt, im besten Fall schon. Wenn es sich jedoch um noch sehr gutes, lockeres Substrat handelt, ist es nicht notwendig. Mein persönlicher Tipp wäre auch, Substrat nur dann zu entfernen, wenn es wirklich möglich ist ohne die Wurzeln zu beschädigen. Es wird immer wieder mal passieren, dass man das Wurzelsystem etwas beschädigt, aber nie mit Gewalt und erzwungen Substrat entfernen.

  • Soll man Wurzeln zurückschneiden?

Hier kann man sagen, zu 90 % NEIN. Es gibt auch hier wieder Ausnahmen, Wurzelfäule, Schädlinge und bei Bonsai. Bonsai sind jedoch ein ganz eigenes Thema und das wäre viel zu Umfangreich um hier zu besprechen.

  • Kann ich von Erde auf Semihydrokultur wechseln?

Die Kurzfassung lautet Ja, es ist jedoch nicht so einfach. Ich werde hierzu noch einen separaten Beitrag schreiben in der Zukunft, denn das Thema ist auch etwas umfangreicher, da hier sehr viel schiefgehen kann.


25 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Düngen

Hoyas - Onlineshop für Hoyas und Pflanzen